Close window
  Institutstag 2017
 

Donnerstag und Freitag, 16. und 17. November 2017

Neue Wege in der Politischen Ökonomie


 

 
Programm und Anmeldung
 
Wandel ist ein konstantes Phänomen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Digitalisierung und Automatisierung verändern die Produktionsverhältnisse derzeit auf dramatische Weise. Dabei werden Arbeitsmarkt, Wohlfahrtsstaat und letztlich auch das politische System zur Anpassung gezwungen und von den Beschäftigten wird mehr Flexibilität verlangt. Trägt die Sozialpartnerschaft noch zum sozialen Frieden bei? Welche Akteure und Verhandlungsprozesse entstehen? Der Wandel ist so umfassend, dass auch in der Wissenschaft bisherige Kategorien kapitalistischer Ökonomien durch aufkommende neue Modelle infrage gestellt werden. Die neuen Wege in der Politischen Ökonomie schaffen Raum für diese Forschungsansätze und für den Diskurs über gesellschaftliche Gestaltungsmöglichkeiten.
 
Mit Beiträgen von Lucio Baccaro (Direktor am MPIfG), Jürgen Beyer (Universität Hamburg), Sebastian Kohl (MPIfG), Philip Manow (Universität Bremen), Christina Schildmann (Hans-Böckler-Stiftung)
 
Podiumsdiskussion mit Rainer Ludwig (Ford-Werke GmbH, Geschäftsführer Personal- und Sozialwesen),
Wiebke Lang (Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW), Eveline Wengler (Bayer AG, Standort Leverkusen, Mitglied des Betriebsrats)
 
Buchpräsentation "Auf der Suche nach der Problemlösungsfähigkeit der Politik"
Fritz W. Scharpf im Gespräch mit Adalbert Hepp (ehemals Campus Verlag) und Susanne K. Schmidt (Universität Bremen)
 
Moderation: Werner Eichhorst (Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit, IZA, und Sprecher des Vereins der Freunde und Ehemaligen
des MPIfG) und Verena Gonsch (Journalistin)
 

 
Close window