Fenster schließen
 MPIfG Nachrichtenarchiv

 
15.05.2015Lukas Haffert

Lukas Haffert erhält Otto-Hahn-Medaille 2014

Lukas Haffert wird für seine Dissertation "Freiheit von Schulden - Freiheit zur Gestaltung? Die politische Ökonomie von Haushaltsüberschüssen" mit der Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) ausgezeichnet. Mit seiner Analyse von Ländern, die dauerhaft Haushaltsüberschüsse erwirtschaften, fand er heraus, dass selbst umfangreiche Haushaltsüberschüsse die zunehmende Erosion staatlicher Gestaltungsfähigkeit kaum aufhalten können. Die Otto-Hahn-Medaille erhält jedes Jahr eine kleine Zahl junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der MPG für herausragende wissenschaftliche Leistungen. Sie ist mit einem Anerkennungsbetrag von 7.500 Euro verbunden und soll besonders begabte Nachwuchswissenschaftler zu einer späteren Hochschul- oder Forscherkarriere motivieren. Der Preis wird während der Jahresversammlung der MPG im Juni 2015 in Berlin verliehen. Lukas Haffert war von 2010 bis 2014 Doktorand am MPIfG und ist heute Max Weber Fellow am Europäischen Hochschulinstitut (EUI) in Florenz.
 

 
Fenster schließen