Fenster schließen
 MPIfG Nachrichtenarchiv

 
02.11.2017

Neue Mitarbeiter und Gäste im Herbst

Im Oktober 2017 nehmen vier neue Postdoktorandinnen und Postdoktoranden ihre Arbeit am MPIfG auf: Sebastian Billows und Marie Piganiol, beide vormals Sciences Po, sind Teil des Projektbereichs "Soziologie der Märkte"; Billows setzt sich mit der steigenden Bedeutung von Wirtschaftsexpertise bei der EU-Fusionskontrolle auseinander, Piganiol untersucht die Privatisierung französischen Staatseigentums; Jiska Gojowczyk vertieft die Erkenntnisse aus ihrer Dissertation zur Glokalisierung religiöser Umweltschutzziele; Ïpek Göçmen, zuvor Bogaziçi Universität, Istanbul, beschäftigt sich mit nationalen Kinderschutzsystemen in Europa. Darüber hinaus begrüßt das MPIfG sechs Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler: Giacomo Bazzani, Universität Turin, analysiert den Nutzen von Komplementärwährungen und die Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft; Wolfgang Günther, Universität Leipzig, erforscht die Allgemeinverbindlicherklärung von Tarifverträgen; Mateusz Halawa, Wissenschaftler in der Max-Planck-Partnergruppe "Sociology of Economic Life" an der Polnischen Akademie für Wissenschaften in Warschau, beschäftigt sich mit dem Anstieg von Hypothekendarlehen in Polen; Marta Olcon-Kubicka, ebenfalls Mitarbeiterin der Max-Planck-Partnergruppe in Warschau, untersucht den Umgang junger Mittelschichthaushalte in Polen mit Geld und Familie; Moisés Kopper, Universität São Paulo, blickt genauer auf neue Formen politischer Beteiligung, Bürgerbewegungen und Konsum im modernen Brasilien, während sich Anne Schotel, Doktorandin an der Universität Amsterdam, der politischen Repräsentation von Geschlecht und Sexualität in Großstädten Deutschlands und in den Niederlanden widmet.  
Neuer wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPIfG ist Sebastian Kohl, zuvor Universität Uppsala, der sich im Rahmen des Projektbereichs "Soziologie der Märkte" mit der politischen Ökonomie der privaten Versicherungswirtschaft auseinandersetzt.
 

 
Fenster schließen