Fenster schließen
 Forschungsprojekte am MPIfG

Der Umgang der argentinischen Mittelschicht mit monetärer Instabilität

Guadalupe Moreno


 
Wirtschaftskrisen und ein dauerhaft instabiler Geldwert wirken sich massiv auf das wirtschaftliche Wohlergehen des Einzelnen aus. Dennoch haben Studien zur sozialen Schichtung bisher nicht umfassend untersucht, wie die wirtschaftlichen Entscheidungen von Akteuren in instabilen (im Gegensatz zu stabilen) Verhältnissen die Produktion und Reproduktion sozialer Ungleichheit beeinflussen. Auf wirtschafts- und kultursoziologischer Basis untersucht dieses Projekt vergleichend die ökonomischen Strategien von Personen aus der mittleren und oberen Mittelschicht, mit denen diese bei monetärer Instabilität ihren Wohlstand erhalten und mehren wollen. Hierbei betrachtet es die Aktivitäten dominanter und untergeordneter Marktakteure ebenso wie die Rolle von Institutionen und kulturellen Prozessen. Quantitative und qualitative Daten bilden die Grundlage dieser Forschung, in der die Situation Argentiniens von 2008 bis zur Gegenwart im Mittelpunkt steht. Projektdauer: Oktober 2016 bis März 2020.
 

 
Fenster schließen