Das Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung (MPIfG) ist eine Einrichtung der Spitzenforschung in den Sozialwissenschaften. Es betreibt anwendungsoffene Grundlagenforschung mit dem Ziel einer empirisch fundierten Theorie der sozialen und politischen Grundlagen moderner Wirtschaftsordnungen. Im Mittelpunkt steht die Untersuchung der Zusammenhänge zwischen ökonomischem, sozialem und politischem Handeln.
Mit einem vornehmlich institutionellen Ansatz wird erforscht, wie Märkte und Wirtschaftsorganisationen in historische, politische und kulturelle Zusammenhänge eingebettet sind, wie sie entstehen und wie sich ihre gesellschaftlichen Kontexte verändern. Das Institut schlägt eine Brücke zwischen Theorie und Politik und leistet einen Beitrag zur politischen Diskussion über zentrale Fragen moderner Gesellschaften.
mehr

Elsässer: Wessen Stimme zählt?


Soziale und politische Ungleichheit in Deutschland mehr

Call for Applications: States, Sectors, Firms, Growth



Joint PhD Seminar,
Mai 2019, Sciences Po mehr (PDF)


Internationales Doktorandenprogramm

Die International Max Planck Research School on the Social and Political Constitution of the Economy (IMPRS-SPCE) des MPIfG, der Universität zu Köln und der Universität Duisburg-Essen bietet bis zu acht Doktorandenstellen in den Bereichen Wirtschaftssoziologie, vergleichende politische Ökonomie und Organisationssoziologie. Eine binationale Promotion (Cotutelle) mit der Sciences Po Paris ist möglich. Bewerben Sie sich bis 28. Februar 2019.
Doctoral Program (PDF)
Doctoral Positions in Sociology of Public Finances and Debt (PDF)
Doctoral Grants in Transnational Governance of Labor (PDF)

Podcast: "Uncertain Futures"

Podiumsdiskussion u.a. mit Jens Beckert und Richard Bronk
anhören

economic sociology

Neue Ausgabe
"Is there a Latin American economic sociology?"
20(1)/2018
Inhalt
 



MPIfG - Homepage | http://www.mpifg.de/index.asp [Zuletzt geändert am 14.12.2018 10:17]