Close window
 MPIfG Books

 

 


Marina Hübner
 
Wenn der Markt regiert
Die Politische Ökonomie der Europäischen Kapitalmarktunion

 

Frankfurt a.M.: Campus, 2019
287 Seiten
ISBN 978-3-593-51154-2 | 39,95 Euro (broschiert)
ISBN 978-3-593-44318-8 | 35,99 Euro (E-Book, PDF)
 

 
Buch beim Verlag bestellen: campus.de

 
Inhalt und Einleitung [PDF]

 

 

Zusammenfassung | Inhalt | Autorin


 

 

Zusammenfassung


 
Schattenbanken und Kreditverbriefung haben die globale Finanzkrise ausgelöst. Dennoch fördert die Europäische Kom­mission mit dem nur wenige Jahre später aufgelegten Projekt einer Europäischen Kapitalmarktunion aktiv marktbasierte Finanzpraktiken. Marina Hübner zeigt, dass dies nicht etwa das Ergebnis erfolgreichen Lobbyings ist. Die Ursache der Rehabilitation dieser Finanzpraktiken liegt vielmehr in der unvollendeten Struktur der Europäischen Währungsunion. Reformen in der Governance-Architektur des Euro sind anfällig für Blockaden, sobald sie Umverteilung zwischen den Mitgliedsländern der Eurozone hervorzurufen drohen. Im Gegensatz zu neuen Formen fiskalischer Risiko- und Kostenverteilung versprechen Umverteilungen von Risiken über den Marktmechanismus einen konfliktarmen Lösungsweg.
 

 

Inhalt


 
Vorwort
 
Kapitel 1
Einleitung
 
Kapitel 2
Die globale Finanzkrise und die Resilienz von Vermarktlichung
 
Kapitel 3
Das Kreditgeldsystem als öffentlich-private Partnerschaft: Sonderfall Europäische Währungsunion
 
Kapitel 4
Risikoeinhegung, Risikoteilung und Risikokonzentration in der Finanz- und Eurokrise
 
Kapitel 5
Vom Risiko zur Lösung der Risikoteilungsproblematik: Das Comeback der Kreditverbriefung
 
Kapitel 6
Das Gespenst der Transferunion: Der transnationale Markt als automatischer makroökonomischer Stabilisator
 
Kapitel 7
Schlussbetrachtung
 

 

Autorin


 
Marina Hübner war von 2014 bis 2019 als Doktorandin und Postdoktorandin am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln tätig. Heute arbeitet sie als Referentin im Bundesfinanzministerium in Berlin.
 

 
Close window